Web

 

Uralt-Rechner "C 64" entpuppt sich als Verkaufsschlager

21.12.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Handys, Flachbildschirme oder PCs - der Verkaufssender QVC hat unter anderem ein modernes Elektroniksortiment im Angebot. In den USA findet sich nun ein skurril anmutendes Gerät im Sortiment: ein Joystick mit integriertem Chip, der die Funktionen des vor 21 Jahren auf den Markt gekommenen Heimcomputers "Commodore 64" (C 64) abbildet.

Entwickelt hat das Gerät die 30-jährige Studienabbrecherin Jeri Ellsworth aus dem US-Bundesstaat Oregon. Der für 30 Dollar angebotene Joystick wird über ein Kabel mit dem Fernseher verbunden und bietet 30 Videospiele. Die Sport-, Racing- und Puzzle-Games sind typische Vertreter der Arcade-Spiele, die Anfang der 80er Jahre populär waren.

Vertrieben wird das Gerät von der New Yorker Firma Mammoth Toys. Via QVC wurden bereits 70.000 Stück abgesetzt. Mammoth-President Frank Landi rechnet damit, auch mit großen Spieleketten wie Toys R Us, Radio Shack und Sears ins Geschäft zu kommen.

Reich werde sie nicht dabei, sagte Ellsworth. Sie beziehe lediglich eine Art Beraterhonorar, das gemessen an Honoraren, die in der IT-Industrie bezahlt werden, gering sei. Die Entwicklung von Schaltkreisen mache ihr jedoch Spaß und sie habe bereits neue Projekte in Planung. (lex)