Update: Oracle-Chef Schwirz geht - Kunz kommt

10.05.2006
Die "Western Continential Region" umfasst 13 Länder. Der bisherige Deutschlandchef Rolf Schwirz wird in der größten Emea-Geschäftsregion für das Lizenzgeschäft mit Datenbanken und Middleware verantwortlich sein.
Jürgen Kunz übernimmt ab 1. Juni 2006 die Geschäftsleitung von Oracle Deutschland.
Jürgen Kunz übernimmt ab 1. Juni 2006 die Geschäftsleitung von Oracle Deutschland.

Zum 1. Juni dieses Jahres wechselt Rolf Schwirz seinen Arbeitsplatz und wird gemeinsam mit zwei weiteren Oracle-Managern die Western Continential Region (WCE) leiten. Während der Geschäftsführer von Oracle Deutschland für Datenbanken und Middleware verantwortlich zeichnet, leiten die anderen Senior Vice Presidents die Sparten Consulting sowie Applications und CRM. Seit der Siebel-Übernahme gibt es eine eigene Geschäftseinheit für CRM-Lösungen.




Nachfolger von Schwirz wird Jürgen Kunz, der bisher als Senior Vice President internationale Großkunden in der International Accounts Sales Group (IASG) auf Emea-Ebene betreut hat. Zur neuen Region WCE zählen 13 Länder: Deutschland, Belgien, Niederlande, Luxemburg, Frankreich, Portugal und Spanien, Italien, Dänemark, Finnland, Norwegen, Schweden und die Schweiz.

Inhalt dieses Artikels