Web

 

UPDATE: IBM, Sony und Toshiba planen Superchip

13.03.2001
Big Blue tritt EVU-Konsortium bei

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Bereits gestern berichteten wir über eine geplante Chip-Kooperation zwischen IBM und Sony. Inzwischen hat sich herausgestellt, dass mit Toshiba noch ein weiterer japanischer Hersteller bei der Entwicklung des Hochleistungschips "Cell" mit im Boot ist. Dieser soll die Leistung eines heutigen Supercomputers erreichen und mit Strukturen die kleiner sind als 0,10 Mikrometer gefertigt werden. Die drei Unternehmen wollen in den kommenden fünf Jahren rund 850 Millionen Mark in das Projekt investieren.

Dazu passt die Meldung, dass IBM der EUV-Initiative (EUV LLC = Extrem Ultra Violet Limited Liability Consortium) beigetreten ist. Diese untersucht die Möglichkeiten der Verwendung extrem ultravioletten Lichts bei der Lithographie von Mikrochips. Die ebenfalls von Intel, AMD, Micron, Motorola sowie Infineon unterstützte Technik soll bis zum Jahr 2005/2006 Prozessoren mit einer Taktfrequenz bis zu 10 Gigahertz möglich machen.