Update: ERP-Anbieter Sage wächst kräftig durch Zukäufe

29.11.2006
Um 22 Prozent sind die Einnahmen des internationalen Softwarehauses im letzten Geschäftsjahr gestiegen (es endete am 30. September 2006) . Die Lizenzumsätze gingen 12 Prozent, die Service-Umsätze um 28 Prozent nach oben.

Insgesamt nahm die Sage Group 935,6 Millionen britische Pfund ein. Das sind etwa 1,366 Milliarden Euro. Ein Jahr zuvor waren es knapp 760 Millionen Pfund. Der Gewinn vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITA) kletterte von rund 202 auf gut 249 Millionen Pfund (rund 364 Millionen Euro), was einem Zuwachs um 23 Prozent entspricht. In dem Gesamtumsatz sind 87,6 Millionen Pfund enthalten, die von zugekauften Firmen stammen.

In der Region "Mainland Europe" (europäisches Festland ohne Großbritannien) stiegen die Umsatze von zirka 204 auf etwa 253 Millionen Pfund an. Hierzu zählt der deutsche Markt, den die Sage Software GmbH in Frankfurt am Main bedient. Sage hatte in dem Berichtszeitraum den Hersteller Bäurer übernommen, der mittlerweile unter Sage Bäurer firmiert (siehe auch ERP-Anbieter Sage benennt neuen Bäurer-Chef). In Deutschland stiegen die Umsätze von 53 auf 59 Millionen Euro und blieb damit hinter dem Wachstum der gesamten Gruppe zurück.

Inhalt dieses Artikels