Web

 

United Internet steigert Umsatz und Gewinn stärker als erwartet

07.02.2006
Der Internetdienstleister United Internet (1&1, GMX, Web.de) hat im vergangenen Jahr getragen von einem starken Wachstum im DSL-Geschäft mehr umgesetzt und verdient als von Analysten erwartet.

Die Dividende soll um fünf Cent auf 25 Cent je Aktie erhöht werden. Der Umsatz sei um 57 Prozent auf 801,3 Millionen Euro gestiegen, teilte das TecDAX-Schwergewicht in Montabaur mit.

Die von dpa-AFX befragten Experten hatten mit einem Anstieg auf 783,2 Millionen Euro gerechnet. Das Unternehmen selbst hatte einen Anstieg auf mehr als 740 Millionen Euro prognostiziert. Der Vorsteuergewinn sei von 70,4 auf 100,8 (Analysten-Prognose: 95,8) Millionen Euro geklettert. Vom Unternehmen war ein Anstieg auf 90 Millionen Euro in Aussicht gestellt worden.

Die Zahl der kostenpflichtigen Verträge sei von 3,5 Millionen Ende 2004 auf 5,08 Millionen gestiegen. Damit gewann United Internet im vierten Quartal 380.000 neue Kunden - davon 230.000 im viel beachteten DSL-Geschäft. Hier wuchs United Internet damit stärker als von Experten erwartet, die für das vierte Quartal einen Anstieg der DSL-Kundenzahl um 220.000 auf 1,75 Millionen prognostiziert hatten.

United Internet ist nach T-Online der zweitgrößte DSL-Anbieter hierzulande. Die Zahl der DSL-Telefonie-Minuten stieg zum Jahresende auf über 300 (Vorjahr: 25) Millionen im Monat. Im Webhosting-Bereich sei die Zahl der Kunden im Gesamtjahr um 311.000 auf 2,11 Millionen gestiegen. Im Ausland, wo United Internet vor allem in den USA und Großbritannien aktiv ist, zählte das Unternehmen 600.000 (Vorjahr: 370.000) Webhosting-Kunden. Das Webhosting-Geschäft ist wegen seiner hohen Skaleneffekte hoch profitabel und daher die wichtigste Gewinnstütze des Konzerns. (dpa/tc)