Web

 

United Internet legt Halbjahresbericht vor

10.08.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Beteiligungsgesellschaft United Internet AG hat in ihrem ersten Geschäftshalbjahr 2001 einen Umsatz von 114,2 Millionen Euro erwirtschaftet. Das sind 25,2 Prozent mehr als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Der Fehlbetrag des Konzerns (inklusive Minderheitsbeteiligungen) kletterte jedoch von 12,96 Millionen Euro oder 0,25 Euro je Aktie auf 13,66 Millionen Euro beziehungsweise 0,26 Euro pro Anteilschein.

Wie bereits im ersten Fiskalquartal (Computerwoche online berichtete) äußerte sich Ralph Dommermuth, Vorstandsvorsitzender des in Montabaur ansässigen Unternehmens, "insgesamt zufrieden" mit den jüngsten Ergebnissen. Vor allem bei dem E-Mail-Dienstleister GMX zeichne sich inzwischen der Turnaround ab. United Internet will sein Beteiligungsportfolio weiter optimieren. "Es finden verschiedene Gespräche mit potenziellen Partnern statt, die sich stark für eine Beteiligung an unseren Netzwerkgesellschaften interessieren", fügte Dommermuth hinzu. Unter dem Dach der am Neuen Markt notierten Management-Holding sind 14 Unternehmen vereint darunter Adlink, GMX, 1&1 Internet, twenty4help und jobpilot.