Unisys kündigt Software für Disk-Caching an

13.03.1987

DETROIT (CWN) - Ein SW-Produkt mit Disk-Caching-Fähigkeiten kündigte jetzt die Unisys Corp. unter der Bezeichnung "Software Disk Cache Module" an. Die Zielgruppe bilden Kunden, die mit Großrechnern des Herstellers arbeiten.

Das System stellt bei der Arbeit mit den Unisys-Mainframes "A 12" und "A 15" bestimmte Hauptspeicherbereiche als dynamisch zuweisbaren Cache-Speicher zur Verfügung. Als Vorteil dieses Ansatzes gegenüber Disk-Controllern wertet der US-Hersteller die Möglichkeit, daß Daten von verschiedenen Disk-Strings in einen einzigen Cache überführt werden können.

Die größten Performance-Gewinne - bis zu 40 Prozent - lassen sich laut Anbieter erzielen, wenn das Softwaresystem in I/O-intensiven Anwendungen zum Einsatz kommt. Wichtig sei dies vor allem für Applikationen, bei denen Datenbanken nicht mit Hilfe des Unisys-Produkts "DMS2" verwaltet werden.

Voraussetzung für die Arbeit mit dem Modul ist die Verwendung von Unisys MCP/AS, Release 3.6.4. Die Hauptspeicherkapazität auf dem "A 12" muß Herstellerangaben zufolge mindestens 24 MB betragen, für den "A 15" sind 48 MB erforderlich.