Web

 

Unisys: Konjunkturflaute drückt Umsatz und Gewinn

16.04.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der durch die Konjunkturdelle anhaltende Auftragsrückgang hat dem US-Rechnerhersteller Unisys im ersten Geschäftsquartal (Ende: 31. März 2002) eine Umsatzeinbuße von 16 Prozent und einen Gewinneinbruch von 53 Prozent beschert. Der frühere Mainframer, der sich inzwischen vorrangig als Serviceanbieter positioniert, meldet einen Nettoprofit von 32,7 Millionen Dollar oder zehn Cent je Aktie. Im vergleichbaren Vorjahreszeitraum lag das Plus noch bei 69,3 Millionen Dollar oder 22 Cent pro Anteilschein. Trotzdem übertrifft Unisys mit seinem jüngsten Ergebnis die durchschnittlichen Erwartungen der Analysten (First Call/Thomson Financial) um zwei Cent.

Der Umsatz des Unternehmens fiel gegenüber dem ersten Geschäftsquartal 2001 von 1,62 auf 1,36 Milliarden Dollar. Die US-Einnahmen schrumpften um 17 Prozent, die internationalen Erlöse purzelten um 15 Prozent. Ohne negative Währungseffekte wäre der Umsatz außerhalb der USA jedoch lediglich um elf Prozent gesunken, heißt es aus der Firmenzentrale.

Bei den Aufträgen kehrt sich dieser Trend dagegen um. Sie gingen laut Unisys weltweit im zweistelligen Prozentbereich zurück, wobei das internationale Geschäft besonders hart getroffen wurde. Der Servicesektor ist ebenfalls rückläufig. Das Segment Netzwerkdienste verzeichnet dabei die größten Einbußen.

Positiv entwickelte sich die Bruttogewinnmarge, die von 26,3 auf 28,6 Prozent stieg. Dies gehe vor allem auf Verbesserungen im Servicegeschäft sowie einen optimierten Produktmix zurück. Zudem seien die operativen Kosten gesunken, heißt es weiter. Im abgelaufenen Berichtszeitraum entließ Unisys insgesamt 600 Mitarbeiter. Damit sind inzwischen 2600 von 3750 Stellenstreichungen vollzogen.

Im zweiten Geschäftsquartal rechnet Unisys-Chef Lawrence Weinbach mit einem Gewinn von zwölf bis 15 Cent je Aktie sowie Einnahmen zwischen 1,35 und 1,45 Milliarden Dollar. Dem stehen ein Profit von neun Cent pro Anteilschein sowie ein Umsatz von 1,46 Milliarden Dollar aus dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum gegenüber. Für das gesamte Geschäftsjahr 2002 wiederholte Unisys seine Prognose, wonach der Gewinn je Aktie sich um 50 Prozent gegenüber 2001 (48 Cent pro Anteilschein) verbessern soll.

Die Anleger hatten offenbar bessere Zahlen erwartet: Das Unisys-Papier sank am gestrigen Montag um über drei Prozent und notierte zum Börsenschluss bei 11,47 Dollar. (ka)