Web

 

Unisys erweitert Mainframe um Java und .NET

28.07.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Unisys hat seine Clearpath-Baureihe um das Modell "Plus Libra 185 " erweitert. Es bietet leistungsfähigere Prozessoren und Schnittstellen als der Vorgänger "Libra Plus 180". Neu ist außerdem die Unterstützung für Anwendungen, die auf Suns Java-Architektur und Microsofts .NET-Framework basieren.

Die CPUs arbeiten laut Hersteller um 25 Prozent schneller als die des Vorgängers. Dadurch sei der Mainframe, der mit 32 Prozessoren und 64 Gigabyte Arbeitsspeicher ausgestattet ist, fünf mal leistungsfähiger als der Libra Plus 180. Außerdem lasse sich das System nun in acht statt in zwei unabhängige Partitionen unterteilen. Java- und .NET-Anwendungen können nach Angaben von Unisys auf Partitionen ausgeführt werden, die auf bis zu 24 Xeon-Prozessoren zugreifen.

Der Clearpath Plus Libra 185 ist ab sofort lieferbar. Die Preise beginnen bei 1,1 Millionen Dollar und reichen je nach Konfiguration bis zu 22 Millionen Dollar. Sein Hauptgeschäft macht der Hersteller nach eigenen Angaben jedoch mit der ES7000-Baureihe. Demnach wurden im ersten Halbjahr 2003 für 554 Millionen Dollar Clearpath-Produkte und für 2,82 Milliarden Dollar ES7000-Server verkauft. (lex)