WWW-Browser wird zum Transaktions-Client

Unikix schlaegt Bruecke vom CICS-Server zum Internet

29.03.1996

Mit "Webkix" entwickelt das Unternehmen ein Produkt, das auf dem hauseigenen Transaktionsmonitor "Unikix" basiert und eine Mischung aus mehreren Diensten und einem WWW-Server darstellt.

Als Zielgruppe nennt Vice-President Aidan Harney Branchen wie Banken oder Versandhaeuser, die ihren Datenverkehr auch ueber das Internet abwickeln koennten. Ein Vorteil von Webkix bestehe darin, dass fuer die Front-ends keine grafischen Benutzeroberflaechen als Schnittstelle zu bestehenden CICS-Terminal-Anwendungen entworfen werden muessten. Die Aufgabe des universellen Clients uebernehmen laut Hersteller statt dessen Standard-Web-Browser wie der "Navigator" von Netscape. Von diesen aus sei mit Webkix ein direkter Zugriff auf lokale oder verteilte CICS-Server moeglich. Funktionen im Bereich Datensicherheit werden von Webkix nicht geboten. Die Software ist derzeit im Betatest und soll ab Juli fuer rund 100 Dollar pro Lizenz verfuegbar sein.