Web

 

Umfrage: Hosts nicht vom Aussterben bedroht

30.09.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - TNS Emnid hat 200 IT-Verantwortliche in deutschen Unternehmen zum Thema Host-Einsatz befragt. Die Hälfte der Firmen will demnach in den kommenden drei Jahren zwischen 20 und 60 Prozent vom IT-Budget in die Modernisierung ihrer Legacy-Systeme investieren. Alle Befragten hatten in ihrem Unternehmen wenigstens einen Host-Rechner im Einsatz, mehr als die Hälfte nutzt sogar mehr als fünf. Etwa die Hälfte der Teilnehmer verwendet IBM-Systeme, 14 Prozent entfallen auf HP/Open VMS.

Bevorzugte Einsatzgebiete der Hosts sind der Umfrage zufolge Personalwirtschaft (17 Prozent), Finanzbuchhaltung (16 Prozent), Warenwirtschaft (13 Prozent) sowie CRM (zwölf Prozent). 56 Prozent der Befragten gab an, dass sie während des vergangenen Jahres in ein bis drei Projekten Host-Systeme integrieren mussten. Dabei griff rund ein Drittel auf selbst entwickelte Lösungen zurück, EAI-Plattformen (Enterprise Application Integration) setzten nur sieben Prozent ein.

Die Befragung führte TNS Emnid im Auftrag des auf Host-Integration-Software spezialisierten Herstellers WRQ durch. (tc)