Web

 

Überraschung: Intel veröffentlicht Itanium-Architektur

10.05.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Halbleiterriese Intel hat in einem ungewöhnlichen Schritt die vollständigen Spezifikationen zur Mikroarchitektur seines kommenden 64-Bit-Prozessors "Itanium" (früherer Codename: "Merced") für jedermann zugänglich ins Web gestellt. Es ist das erste Mal, dass Intel solch detaillierte Informationen veröffentlicht - zumal für einen Prozessor, der noch gar nicht am Markt ist. Intel will es auf diese Weise vor allem interessierten Software-Entwicklern ermöglichen, sich rechtzeitig mit der Funktionsweise der gemeinsam mit Hewlett-Packard entwickelten IA-64-Architektur auseinander zu setzen.

"Wir wollen das Internet als zentralen Kanal für die Verbreitung des Itanium nutzen", erklärte Marketing-Manager Jason Waxman. Sollte die neue Offenheit aus Sicht des Herstellers Erfolge zeitigen, so der Marketing-Mann, dann lasse sich auch über die Veröffentlichung weiterer und künftiger Spezifikationen reden. Der Itanium soll ab dem dritten Quartal zusammen mit dem korrespondierenden "460GX"-Chipsatz produziert werden und stellt laut Waxman die wichtigste Intel-Entwicklung seit der Vorstellung des ersten 32-Bitters "386" im Jahr 1985 dar. Viele Analysten vermuten aber, dass der neue Chip vornehmlich als Entwicklungsplattform dienen wird. Den kommerziellen Durchbruch erwarten sie erst für die nachfolgende Chipgeneration.