Erdt Concepts stellt Lagerhaltungs- und ERP-System neu auf

Über das Jetzt hinausgedacht

12.06.2014
Die Erdt Gruppe aus Viernheim hat mit der Tochter Erdt Concepts einen Unternehmenszweig gegründet, der Webshops das komplette Fulfillment als Dienstleistung anbietet. Für die Abwicklung aller IT-Prozesse setzt Erdt Concepts auf die Kombination aus einem Lagerverwaltungssystem und der leistungsstarken ERP-Software X3 von Sage.
Im Lager von Erdt Concepts stapeln sich auf 14.000 Quadratmetern unter anderem Tiernahrungsprodukte, Lifestyle-Artikel oder Taucherbedarf.
Im Lager von Erdt Concepts stapeln sich auf 14.000 Quadratmetern unter anderem Tiernahrungsprodukte, Lifestyle-Artikel oder Taucherbedarf.
Foto: Erdt Gruppe

Das stetige Wachstum im Online-Handel hat die Erdt Gruppe zum Anlass genommen, zusätzlich zum bisherigen Logistik-Geschäft ein weiteres Unternehmensstandbein im E-Commerce-Segment B-to-C aufzubauen. Die Unternehmenstochter Erdt Concepts übernimmt für Online-Anbieter von Konsumprodukten die gesamte Auftragsabwicklung. Im Lager von Erdt Concepts stapeln sich auf 14.000 Quadratmetern unter anderem Tiernahrungsprodukte, Lifestyle-Artikel oder Taucherbedarf.

Für zehn Webshops wickelt Erdt Concepts unterdessen den gesamten Prozess von der Bestellung bis zum Versand ab. Insgesamt verlassen derzeit rund 10.000 Pakete im Monat das Lager in Richtung Verbraucher. Etwa 25 Mitarbeiter der 400-köpfigen Gesamtbelegschaft, die rund 30 Millionen Umsatz jährlich erwirtschaftet, kümmern sich um die Zusammenstellung und die Abwicklung der Auftrags-, Logistik- und Abrechnungsprozesse bei Erdt Concepts.

Mathias Illius, Head of Business Development, IT & Operations bei der Erdt Gruppe.
Mathias Illius, Head of Business Development, IT & Operations bei der Erdt Gruppe.
Foto: Erdt Gruppe

Für den Schritt in das Geschäft mit dem Online-Handel war die Erdt Gruppe bestens gerüstet: Seit Gründung des Unternehmens im Jahre 1990 hatte sich die Unternehmensgruppe auf Konfektionierung, Verpackung und Versand spezialisiert - insbesondere im Medizinbereich. Rund 50 Millionen Artikel eines Medizingeräteherstellers verarbeitet das Unternehmen jährlich.

"Als wir vor vier Jahren mit dem Fulfillment-Geschäft begonnen haben, wurde uns ziemlich schnell klar, dass unsere bis dahin eingesetzten IT-Systeme für unsere ehrgeizigen Ziele und das angestrebte Wachstum nicht ausreichen würden", sagt Mathias Illius, Head of Business Development, IT & Operations bei der Erdt Gruppe. Die IT-Prozesse liefen auf einem selbstentwickelten Logistik-System, viele Teilschritte erfolgten noch manuell. Vor allem aber fehlte die Verknüpfung zwischen Bestellwesen und Logistik.

Eine ERP-Einführung im Zeitplan und Budget ist nicht die Regel: Nur ein Viertel der Unternehmen schließt das Projekt fristgerecht ab, bei mehr als 40 Prozent der Unternehmen übersteigen die Kosten das Budget um mehr als ein Viertel.
Eine ERP-Einführung im Zeitplan und Budget ist nicht die Regel: Nur ein Viertel der Unternehmen schließt das Projekt fristgerecht ab, bei mehr als 40 Prozent der Unternehmen übersteigen die Kosten das Budget um mehr als ein Viertel.

Bei der Suche nach einer IT-Lösung für den neu geschaffenen E-Commerce-Bereich war ausschlaggebend, dass Erdt auf der einen Seite ein ausgefeiltes Logistiksystem und auf der anderen Seite ein ERP-Programm benötigte, das die finanztechnischen Themen wie Controlling und Reports beherrschte. Weiterhin sollte die Lösung so dimensioniert sein, dass sie sowohl zukünftig für andere Unternehmensbereiche eingesetzt werden kann, als auch dem angepeilten Wachstum Stand hält, "Wir haben uns etwa 20 verschiedene Systeme angeschaut. Eine integrierte Lösung, die unseren Anforderungen gerecht wurde, haben wir aber nicht gefunden", blickt IT-Manager Illius zurück.