Web

 

Tungsten T2 mit 32 MB und transflektivem Display

23.07.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Handheld-Weltmarktführer Palm kündigt heute mit dem "Tungsten T2" eine neue Generation seines aktuellen PDAs (Personal Digital Assistants) für den Unternehmenseinsatz an. Das neue Modell verfügt mit 32 MB - davon 29,5 verfügbar - über doppelt so viel internen Speicher wie sein Vorgänger und ist mit einem neuen transflektiven Display ausgestattet, das wie gehabt 320 x 320 Pixel auflöst und gut 65.000 Farbnuancen darstellen kann. Klänge gibt der Tungsten T2 wahlweise über den internen Lautsprecher oder eine Stereo-Kopfhörerausgang wieder.

Als Betriebssystem kommt die aktuelle Version 5.2.1 des Palm OS mit Farbschemata, Graffiti-2-Handschrifterkennung und direkter Eingabe auf dem Display zum Einsatz. Herzstück des Tungsten T2 ist der ARM-basierende "OMAP1510"-Prozessor von Texas Instruments. Das Gerät bietet Bluetooth-Funktechnik, für Erweiterungen stehen ein Steckplatz für SD-Karten sowie der "Universal Connector" zur Verfügung. Zum Software-Lieferumfang gehören allerlei Tools für Kommunikation (Versamail 2.5, Browser, SMS, Anbindung von Bluetooth-Handys), Multimedia (Real One Mobile Player, Kinoma Player) sowie "Documents To Go Professional" von Dataviz zur Anzeige und Bearbeitung von Office-Dokumenten.

Der Tungsten T2 ist ab sofort zum Preis von 459 Euro erhältlich und ist damit gleich teuer wie der bisherige Tungsten T (und somit als geringwertiges Wirtschaftsgut zu beschaffen). (tc)