Web

 

TU München schafft das Diplom für Informatiker ab

01.07.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Während andere Technische Hochschulen noch zaudern und an den bewährten Studienabschlüssen festhalten, wagt die Fakultät für Informatik an der Technischen Universität München (TUM) den Schritt nach vorn und schafft das Diplom in Informatik ab. Abiturienten können sich im kommenden Herbst nur noch für ein sechssemestriges Bachelor-Studium in Informatik einschreiben und darauf aufbauend einen Master-Abschluss erwerben. Spätestens ab dem Jahr 2010 läuft nach dem europäischen Bologna-Beschluss die Übergangsfrist für die deutschen Hochschulen ab; dann soll es nur noch Bachelor- und Master-Abschlüsse geben.

Die TU München berücksichtigte in dem modular aufgebauten Bachelor-Studienplan zahlreiche Forderungen aus der Industrie, beispielsweise kürzere Studienzeiten, ein stärkerer Praxisbezug, internationale Ausrichtung und Soft Skills. Doch Manfred Broy, Professor für Software und Software-Engineering betonte auch, dass die Fakultät den Studierenden den Master-Titel als Regelabschluss empfehle; dieser sei mit dem Diplom gleichzusetzen. (iw)