Web

 

Trend Micro wächst mit der Virenflut

21.04.2004

Der japanische Antiviren- und Sicherheits-Softwareanbieter Trend Micro konnte im ersten Quartal 2004 erneut kräftig zulegen. Wie das Unternehmen bekannt gab, stiegen die Einnahmen gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 25 Prozent auf 126 Millionen Dollar – Trend Micro hatte lediglich mit einem Plus von rund 15 Prozent gerechnet. Der Nettoprofit kletterte um 81 Prozent auf 29 Millionen Dollar.

Eigenen Angaben zufolge verzeichnete Trend Micro in allen Regionen deutliche Umsatzzuwächse. Den größten Anteil am Wachstum hatten dabei Europa, die USA und Japan. Auf Produkte für Unternehmen entfielen im Berichtszeitraum rund 78 Prozent der Erlöse, auf Endkundenprodukte rund 22 Prozent.

Im laufenden Quartal 2004 rechnen die Japaner damit, nicht ganz an ihre jüngsten Erfolge anknüpfen zu können. Mit einem Nettogewinn von 25 Millionen Dollar bei 125 Millionen Dollar Umsatz sollen die Resultate aber deutlich über den Ergebnissen im Vorjahresquartal liegen. (mb)