Transtec bringt Fibre-Channel-Raidsystem

11.02.2000

MÜNCHEN (CW) - Die Transtec AG adressiert mit dem "Transtec 5400 Fibre Channel Raid" vor allem Kunden, deren Daten hochverfügbar vorgehalten werden müssen. Das System arbeitet mit zwei redundant geschalteten Raid-Controllern. Jeder Controller versorgt je einen Rechner über FC-Verbindungen mit Daten. Fällt ein Controller aus, übernimmt der zweite laut Hersteller automatisch dessen Funktion.

Die interne Kommunikation im Raid-System funktioniert über vier oder acht Ultra-2-LVD-SCSI-Kanäle (LVD = Low Voltage Differential). Anwender können maximal 112 Festplatten einsetzen. Daraus ergibt sich eine maximale Kapazität von 5 TB.

Kunden mit höheren Sicherheitsansprüchen können mehrere Raid-Speichersysteme als Cluster zusammenstellen. Die Grundkonfiguration mit 1 TB ist ab sofort verfügbar. Die Kosten liegen bei 109300 Mark.