Web

 

Transmeta tauft den TM8000 "Efficeon"

12.08.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der kalifornische Chipdesigner Transmeta hat den offiziellen Markennamen für seinen seit geraumer Zeit unter dem Codenamen "Astro" entwickelten kommenden Notebook-Prozessor angekündigt: Der technisch als "TM8000" bekannte Chip wird als "Efficeon" vermarktet. Testmuster werden laut Transmeta bereits an Kunden geliefert, die Produktion in Stückzahlen soll nach Angaben von Marketing Director Mike DeNeffe Ende des dritten Quartals beginnen. Der neue Chip soll im Vergleich zur aktuellen "Crusoe"-Generation bis zu 50 Prozent mehr Leistung bringen. In den kommenden Monaten will Transmeta detaillierte Spezifikationen und Benchmark-Daten zum Efficeon veröffentlichen. Dave Ditzel, Mitbegründer des Unternehmens und Chief Technology Officer (CTO), werde den neuen Prozessor auf dem Microprocessor Forum in San Jose vom 13. bis 16. Oktober präsentieren,

heißt es in einer Mitteilung.

Die Crusoe-Chips wird Transmeta auch weiterhin anbieten, allerdings neu positioniert vor allem für den Einsatz in Embedded- und industriellen Anwendungen. Bis dato finden sich Transmetas Prozessoren vor allem in japanischen Notebooks sowie einigen Tablet-PCs und Smart Displays. Der Efficion soll die neue Hauptmarke für Notebooks werden, wo auch Marktführer Intel mit seinem Pentium M/Centrino seit kurzem einen besonders Strom sparenden Prozessor offeriert. DeNeffe geht davon aus, dass der TM8000 auch in schlanken Desktops sowie Blade-Servern zum Einsatz kommen wird. (tc)