Web

 

Transmeta lässt Testchips in Taiwan produzieren

07.08.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die kalifornische Technikschmiede Transmeta wird eine Testreihe seiner Strom sparenden "Crusoe"-Prozessoren bei taiwanischen Chipherstellern fertigen lassen. Die probeweise Zusammenarbeit mit der Taiwan Semiconductor Manufacturing Company (TSMC) und United Microelectronics (UMC) könnte der Beginn einer groß angelegten Produktstrategie des US-Unternehmens sein. Bislang lässt Transmeta seine CPUs bei IBM herstellen, allerdings zu höheren Kosten als bei den taiwanischen Chipproduzenten. Die großen Konkurrenten auf dem Halbleitermarkt wie Intel, AMD und National Semiconductor besitzen alle eigene Produktionsstätten. Dadurch können sie ihre Produkte kostengünstiger produzieren und haben gegenüber Transmeta entscheidende Wettbewerbsvorteile. Im kommenden Jahr will der US-Konzern entscheiden, ob er bei den taiwanischen Herstellern in die kommerzielle Produktion gehen wird.