Web

 

Traditionelle Anbieter legen beim Online-Handel kräftig zu

06.11.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die traditionellen Anbieter von technischen Gebrauchsgütern in Westeuropa wachsen im Online-Handel mehr als doppelt so schnell wie die reinen Internet-Companies. Demnach steigerten die so genannten Click-&-Mortar-Firmen zwischen Februar und Juli 2000 ihren Online-Umsatz gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum um 167 Prozent. Die ausschließlich im Internet vertretenen Händler hingegen wiesen einen Zuwachs von lediglich 71 Prozent auf. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der GfK Marketing Services.

Das am schnellsten wachsende Segment ist die Unterhaltungselektronik mit einer Steigerungsrate von 261 Prozent, danach folgt der Bereich der fotografischen Geräte mit 239 Prozent. Der Entertainment-Sektor macht laut GfK momentan 27 Prozent aller Online-Verkäufe aus, den größten Anteil am Online-Gesamthandel besitzt die Informationstechnologie-Sparte mit 64 Prozent.

Die traditionellen Anbieter spielen gerade bei Entertainment-Produkten eine wichtigere Rolle als die reinen Dotcoms. In diesem Segment laufen 80 Prozent aller Online-Transaktionen über die Old-Economy-Vertreter, bei fotografischer Ausrüstung beträgt ihr Vertriebsanteil 70 und bei IT-Produkten 40 Prozent.