Web

 

Toshibas wassergekühlte Notebooks jetzt auch hierzulande

10.05.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Im Toshiba-Werk in Regensburg beginnt heute die Produktion der wassergekühlten Ultra-Portables "Portégé 3410" und "3440" (CW Infonet berichtete) für den deutschen und europäischen Markt. Die Geräte messen 26 x 23 x 2,2 Zentimeter und wiegen rund 1,5 Kilogramm. Sie sind mit 64 MB Hauptspeicher (max. 192 MB), einer 6-GB-Festplatte und einem S3-"Virge"-Grafikbeschleuniger mit 8 MB Videospeicher bestückt. Ebenfalls an Bord sind ein V.90-Modem und ein PC-Karten-Steckplatz vom Typ III. Das 3410 hat ein 10,4-Zoll-Display und arbeitet mit einer 400 Megahertz schnellen Celeron-CPU; beim mit einem auf 500 Megahertz getakteten Pentium-III bestückten 3440 misst die Bildschirmdiagonale 11,3 Zoll. Bei beiden Modellen verwendet der Hersteller ein Polisilizium-TFT-Display, das mit

weniger Anschlüssen auskommt und höhere Auflösungen ermöglicht als herkömmliche Flüssigkristall-Bildschirme. Die neue Portégés sind ab sofort verfügbar, sie kosten 5500 respektive 6500 Mark. Für knapp 900 Mark ist als Zubehör ein Zusatzakku erhältlich, der laut Hersteller eine mobile Betriebszeit von 8,5 Stunden ermöglicht.