Web

 

Toshiba weiter deutscher Notebook-Marktführer

14.05.2001
Dataquest hat Zahlen zum deutschen Notebook-Markt im ersten Quartal 2001 veröffentlicht. Toshiba führt vor dem "Aktionsverkäufer" Gericom und (mit Abstand) Fujitsu-Siemens.

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Dataquest hat Zahlen zum deutschen Notebook-Markt im ersten Quartal 2001 veröffentlicht. Demnach wurden in den ersten drei Monaten des Jahres 369.390 portable Rechner verkauft.

Den größten Anteil davon konnte mit 14,9 Prozent Toshiba für sich verbuchen. Dicht auf den Fersen der Japaner mit europäischer Fertigung in Regensburg findet sich mit 13,7 Prozent Marktanteil die am Neuen Markt notierte und im österreichischen Linz ansässige Gericom AG, die vor allem auf den so genannten Aktionsverkauf (bei Lidl & Co.) setzt.

Alle übrigen Hersteller bleiben in puncto Marktanteil einstellig. Den dritten Rang belegt Fujitsu-Siemens mit 9,2 Prozent Marktanteil. Es folgen IBM und Dell mit je 7,7 Prozent Marktanteil, Compaq (7,5 Prozent) sowie Acer (5,4 Prozent). Weniger als fünf Prozent Marktanteil ermittelten die Gartner-Marktforscher für Sony (4,8 Prozent), IPC (4,7 Prozent) sowie Hewlett-Packard (4,6 Prozent). Alle übrigen Anbieter zusammen steuern die verbleibenden 19,8 Prozent Marktanteil bei.