Web

 

Toshiba und SanDisk gründen Flash-Joint-Venture

10.05.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der japanische Elektronikkonzern Toshiba und der kalifornische Flash-Speicher-Spezialist SanDisk investieren gemeinsam 700 Millionen Dollar in ein Joint-Venture. FlashVision LLC, so der Name der neuen Company, soll vornehmlich Flash-Wafer für die Verwendung in Handys und digitalen Kameras produzieren. Die beiden Partner erhoffen sich bereits in zwei Jahren Umsätze von einer Milliarde Dollar. Produziert wird in einer Fertigungsstätte von Dominion Semiconductor in Manassas, Virginia, wo FlashVision 600 Mitarbeiter anheuern will. Experten prognostizieren dem Flash-Markt ein Wachstum von rund vier Milliarden Dollar im Jahr 1999 auf rund 7,5 Milliarden Dollar bis 2002. Flash-Speicher behalten ihre Inhalt auch ohne Versorgungsspannung und eignen sich deshalb besonders für mobile Endgeräte.