Web

 

Toshiba und Sandisk forcieren Ausbau der NAND-Flash-Produktion

04.12.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Als Reaktion auf die wachsende Nachfrage nach NAND-Flash-Speichern wollen Toshiba und Sandisk den Produktionsbeginn einer gemeinsamen Chipfabirk in Japan um ein Jahr vorverlegen und die Kapazität erhöhen. Die beiden Unternehmen hatten Dezember 2002 Pläne bekannt gegeben, im japanischen Yokkaichi eine Produktionsstätte für 300-Milimeter-Wafer zu errichten. Damals war vorgesehen, die Serienproduktion frühestens ab April 2006 aufzunehmen. Nun ist der Start für Anfang 2006 angesetzt, statt 20.000 sollen nun 25.000 Wafer pro Monat gefertigt werden. Dazu werden die Investitionen nun von 1,4 Milliarden auf 1,9 Milliarden Dollar erhöht. Toshiba finanziert dabei den Aufbau des Gebäudes, während Sandisk das Fertigungs-Equipment bezahlt. Betreiber der Chipfabrik ist das 2001 gegründete Joint-Venture Flash Vision LLC.

Die starke Nachfrage nach Digitalkameras und USB-Speichermedien für PCs hat den Markt für Flash-Speicher merklich verknappen lassen. Die Marktforschungsgesellschaft iSuppli schätzt, dass der gesamte Flash-Markt in diesem Jahr um 42 Prozent wächst und 2004 um weitere 36 Prozent zulegt. (mb)