Web

 

Toshiba und IBM wollen LCD-Joint-Venture einfrieren

18.05.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Toshiba und IBM führen derzeit Gespräche über eine mögliche Beendigung ihrer gemeinsamen LCD-Produktion in Japan. Das Joint Venture, das vor zwölf Jahren gegründet wurde, tut sich gegenüber Billigproduktionsländern wie Südkorea und Taiwan zunehmend schwer im Markt für Flüssigkristallbildschirme. "Die Marktsituation hat sich in den vergangenen zehn Jahren sehr verändert", erklärte ein Toshiba-Sprecher. "Letztendlich könnte es jetzt die beste Entscheidung sein, das Gemeinschaftsunternehmen zu schließen." Er wies jedoch darauf hin, dass eine endgültige Entscheidung noch nicht gefallen ist.