Web

 

Toshiba entwickelt Zwitterformat-DVD

08.12.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Toshiba hat gemeinsam mit dem japanischen Disc-Hersteller Memory-Tech eine Disc entwickelt, die eine herkömmliche mit der künftigen High-Definition-DVD ("HD-DVD") kombiniert. Dabei machen sich die Unternehmen eine Ähnlichkeit beider Medien zunutze - diese haben nämlich beide zwei Schichten. Die neue Zwitterformat-DVD packt einfach einen herkömmlichen Layer mit 4,6 GB Kapazität und eine HD-Schicht mit 15 GB aufeinander.

Filmanbieter könnten damit die Normalversion eines Streifens auf die eine und die High-Definition-Variante auf die andere Seite einer solchen Silberscheibe packen. Dies dürfte den Wechsel von herkömmlichen DVD-Spielern auf die nächste HD-Generation vereinfachen.

Toshiba will HD-DVDs ab dem kommenden Jahr kommerzialisieren. Sie bieten gut drei Mal so viel Platz wie herkömmliche DVDs und eignen sich damit auch für höher auflösendes High-Definition-Material. Allerdings wird zum Lesen ein blauer Laser benötigt, aktuelle DVD-Player arbeiten mit rotem Laserlicht.

Toshibas HD-DVD steht außerdem in Konkurrenz zu dem von Sony propagierten "Blue-ray"-Standard, der gleichfalls blaues Laserlicht verwendet. In der vergangenen Woche hatten drei große Hollywood-Studios, darunter Warner Bros., erklärt, sie würden Filme auf HD-DVD anbieten (Computerwoche.de berichtete). (tc)