Web

 

Torvalds gibt Linux-Kernel 2.6.1 frei

12.01.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Mit dem Linux-Kernel 2.6.1 stellen Linus Torvalds und Andrew Morton bereits drei Wochen nach der Einführung der Version 2.6 des Betriebssystem-Kerns das erste Update zur Verfügung. Es enthält neben einer Vielzahl von Bugfixes einen Patch für die Anfang Januar entdeckte "do_mremap"-Sicherheitslücke (Computerwoche online berichtete). Des Weiteren haben die Entwickler Funktionen für den Einsatz als Betriebssystem für digitale TV-Systeme sowie die Kompatibilität zu verschiedenen CPUs verbessert. So unterstützt das System nun zum Beispiel die Energiespartechnik "Speedstep" in Centrino-Prozessoren mit 1,0 Gigahertz Taktfrequenz. Auch die USB-Funktionen wurden überarbeitet. Eine vollständige Liste der Neuerungen ist in den Changelogs auf Kernel.org aufgeführt. (lex)