Web

 

Tivoli automatisiert IT-Prozesse

17.05.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - IBMs auf das System-Management spezialisierter Geschäftsbereich Tivoli hat erste Software- und Servicekomponenten einer neuen "IT Service Management Initiative" vorgestellt. Der Vorstoß zielt darauf ab, Anwendern bei der Automatisierung und Standardisierung von Prozessen zu helfen, wie sie etwa beim Einspielen neuer Sicherheits-Patches und der Server-Verwaltung anfallen. Tivoli möchte den Nutzern Werkzeuge zur Verfügung stellen, mit denen sie die Abläufe einmal definieren und entwerfen, und in der Folge automatisiert ablaufen lassen.

Dazu hat IBM einige Software-Lösungen vorgestellt. Die "Change and Configuration Management Database" (CCMDB) ist eine virtuelle Datenbank, die verteilte Informationen bündelt. Sie stellt alle relevanten Daten und verwendete Ressourcen einer Applikation am Bildschirm dar, selbst wenn die Anwendung über mehrere Server verteilt läuft. Damit möchte Tivoli den Administratoren eine bessere Entscheidungsgrundlage etwa bei der Passwort-Vergabe und Verwaltung bieten.

Ein weiteres Produkt dieser Initiative ist der "Tivoli Unified Process", ein Navigations-Tool, das beispielhafte Implementierungen für die Zuordnung, Anpassung und Verbesserung von IT-Prozessen enthält. Der "Tivoli Process Manager" enthält Lösungen für automatisierte IT-Prozesse zur Koordination von Arbeiten an Applikationen, die sich über Software, Hardware, Speicher und Netze erstrecken. (jha)