Web

 

Tiscon beantragt Delisting vom Neuen Markt

08.07.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Neu-Ulmer IT-Dienstleister Tiscon AG will ab Anfang August vom Neuen in den Geregelten Markt wechseln. Das Unternehmen verspricht sich von dem Schritt erhebliche Einsparungen, da die Betreuungspflicht durch zwei Designated Sponsors sowie ein Großteil der Publikationspflichten entfallen. Trotz des Segmentwechsels wird Tiscon nach eigenen Angaben auch weiterhin die Kapitalmarktkommunikation pflegen und insbesondere die Quartalsberichterstattung beibehalten.

Die Neu-Ulmer verdoppelten im ersten Geschäftsquartal 2002 ihren Nettoverlust gegenüber dem Vorjahreszeitraum auf zwei Millionen Euro. Der Umsatz brach mit 2,7 Millionen Euro um 40 Prozent ein. Für das Ende Juni abgelaufene zweite Quartal rechnet Tiscon mit einem positiven Ergebnis, verantwortlich dafür ist jedoch primär eine einmalige Sonderzahlung in Höhe von 3,5 Millionen Euro (Computerwoche online berichtete). (mb)