Web

 

Tiscali verringert operativen Verlust

14.02.2006
Der defizitäre italienische Internetanbieter Tiscali sieht sich nach einer Verringerung des operativen Verlusts im vierten Quartal nun näher an der operativen Gewinnschwelle.

Der operative Verlust (EBIT) sackte im abgelaufenen Quartal deutlich von 45,8 auf 14,5 Millionen Euro, wie die Gesellschaft mitteilte. Beim Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) übertraf Tiscali die Markterwartungen. Es stieg im Jahresvergleich von 31,9 auf 32,9 Millionen Euro. Analysten hatten 23 bis 31,1 Millionen Euro vorhergesagt. Der Quartalsumsatz kletterte von 175,8 auf 200 Millionen Euro. Im Zeitraum Oktober bis Dezember investierte der auch in Deutschland tätige Internetanbieter 66 Millionen Euro.

Die Rückstellungen für Risiken und Abschreibungen sanken im Berichtsquartal auf 13,9 Millionen Euro gegenüber 38,4 Millionen Euro ein Jahr zuvor. Die Nettoverschuldung stieg bis Ende Dezember verglichen mit Ende September von 269 auf 284 Millionen Euro. Der Geldbedarf im operativen Geschäft sank aber gegenüber dem dritten Quartal von 23 auf 16 Millionen Euro, wie Tiscali mitteilte. Der Internetanbieter hatte Ende Dezember, also mit Abschluss des Berichtsquartals, 1,715 Millionen Breitband-ADSL-Kunden. Das waren 235.000 mehr als noch Ende September. (dpa/tc)