Web

 

Tiscali senkt Verlust um 60 Prozent

16.05.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der italienische Internet-Service-Provider Tiscali hat seinen Verlust vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (Ebitda) im ersten Fiskalquartal 2001 auf 58 Millionen Euro gesenkt. Im vierten Fiskalquartal 2000 belief sich das Minus noch auf 140 Millionen Euro. Das im sardischen Cagliari ansässige Unternehmen konnte das Defizit vor allem durch Einsparungen im Marketing- und Personalbereich senken. Hier wurden die Kosten um 61 beziehungsweise 53 Prozent gegenüber der vorhergehenden Berichtsperiode reduziert. Der Umsatz kletterte in diesem Zeitraum um 383 Prozent auf 110 Millionen Euro. Vergleichszahlen für das erste Quartal 2000 nannte Tiscali nicht.

In den ausgewiesenen Zahlen sind die vor kurzem erworbenen ISPs Liberty Surf, Planet-Interkom, SurfEU und LineOne noch nicht enthalten. Eine Konsolidierung dieser Zukäufe hätte die Einnahmen von Tiscali auf 167 Millionen Euro gebracht.