Web

 

Tiscali erzielt deutliche Fortschritte

15.02.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der italienische Internet-Dienstleister Tiscali hat im vierten Quartal 2004 dank höherer Umsätze und niedrigerer Kosten sein Ergebnis deutlich verbessert. Der Konzern blieb aber weiterhin in den roten Zahlen. Wie das Unternehmen am Montag in Mailand mitteilte, fiel vor Zinsen und Steuern (Ebit) ein Verlust von 19,6 Millionen Euro an, allerdings deutlich weniger als im Vorjahr (77,7 Millionen Euro). Der Vorsteuerverlust (Ebt) verringerte sich von 80,3 auf 55,9 Millionen Euro. Mit einem um Abschreibungen bereingten Ebit-Plus von 33,4 Millionen Euro lag Tiscali zudem am oberen Ende der Analystenerwartungen. Die Finanzexperten hatten einen Ebitda-Profit zwischen 30 und 33,7 Millionen Euro vorhergesagt.

Der Umsatz stieg den Angaben nach um sieben Prozent auf 266,6 Millionen Euro. Die operativen Kosten sanken zugleich um sieben Prozent auf 81,1 Millionen Euro. Dabei konnte Tiscali die Marketing-Kosten um 39 Prozent auf 22,8 Millionen Euro, die Personalkosten um vier Prozent auf 38,6 Millionen Euro und die Gemeinkosten um 23 Prozent auf 19,6 Millionen Euro senken.

Tiscali hob hervor, dass das Unternehmen erstmals in der Firmengeschichte einen positiven Cashflow von 7,9 Millionen Euro vor Sonderposten erzielt habe. Mitte März solle ein neuer Geschäftsplan vorgestellt werden. (dpa/mb)