Ticker

04.07.1997

NTT will Internationale Datendienste anbieten

Die Nippon Telegraph & Telephone Corp. (NTT) hat das Ministerium für Post und Telekommunikation in Tokio um Erlaubnis zur Gründung einer Tochtergesellschaft ersucht. Aufgabe des neuen Unternehmens ist es, noch in diesem Jahr einen internationalen Datenübertragungs-Service anzubieten. Wie die japanische Telefongesellschaft mitteilte, soll ein entsprechendes Service-Portfolio vor allem multinational tätigen Unternehmen in den USA, Europa und Asien angeboten werden.

DAT gründet Bereich Electronic Commerce

Die zur Gruppe der TDS Tele-Daten-Service GmbH, Heilbronn, gehörende DAT Systemhaus GmbH, Ratingen, hat einen Servicebereich namens "Electronic Commerce" gegründet. Das Angebot, die technischen Voraussetzungen für die Nutzung des Internet-Potentials zu schaffen, richte sich primär an Banken und Finanzdienstleister, aber auch andere Unternehmen in verwandten Branchen, teilte das Systemhaus mit. Zu dem neuen Servicepaket gehören den Angaben zufolge unter anderem die Implementierung und Inbetriebnahme von Software für die vollautomatische Abwicklung von Bankgeschäften über elektronische Medien.

SNI Schweizgliedert das LAN-Geschäft aus

Die Siemens-Nixdorf Informationssysteme (SNI) Schweiz AG, Kloten, hat von der in Luzern ansässigen Fischer Holding AG sämtliche Anteile an der LAN-COM Komunikations AG übernommen. SNI beabsichtigt, die eigenen LAN-Aktivitäten einschließlich des bisherigen LAN-Geschäfts der Siemens Schweiz AG zum 1. Oktober 1997 in die LAN COM AG einzubringen und die Gesellschaft als eigene Business-Unit zu führen.

Softwarebranche in den USA an Dritter Stelle

Die Softwarebranche ist in den Vereinigten Staaten zum mittlerweile drittgrößen Industriezweig avanciert. Einer Studie der US-Beratungsfirma Nathan Associates zufolge kamen die einschlägigen Hersteller 1996 auf einen Umsatz von mehr als 102 Milliarden Dollar. Seit 1990 könne die Branche ein jährliches Wachstum von durchschnittlich 12,5 Prozent vorweisen und hätte Bereiche wie etwa die Luftfahrt- und Pharmazeutische Industrie überholt, heißt es weiter.