API-Automatisierung

Tibco übernimmt API-Management-Spezialisten Mashery

26.08.2015
Von 
Thomas Cloer war Redakteur der Computerwoche.
Tibco Software will den Marktführer für das Management von Programmierschnittstellen (APIs) Mashery kaufen.

Einer Mitteilung zufolge will Tibco, reprivatisierter Anbieter von Software für Integration, Analytics und Event-Processing, die Transaktion in den nächsten Wochen abschließen. Tibco hatte selbst mit "API Exchange" schon eine Produktlinie für das API-Management im Angebot. Das "API Exchange Gateway" soll nun mit der Mashery-Lösung zusammengeführt und als "Tibco Mashery" vermarketet werden. API-Exchange-Bestandskunden erhalten einstweilen weiter Support.

Foto: Tibco

"Die effektivsten Lösungen für API-Automatisierung, die derzeit im Einsatz sind, stammen von Mashery", konzediert Tibco-CEO Murray Rode. "Über die Kombination unserer führenden Integrationstechnologie mit dem erstklassigen API-Management von Mashery geben wir unseren Kunden die Möglichkeit, eine neue Klasse von Anwendungen zu entwickeln, zu skalieren und auch Umsatz damit zu generieren."

Tibco-CEO Murray Rode (hier noch in seiner Zeit als COO)
Tibco-CEO Murray Rode (hier noch in seiner Zeit als COO)

Mashery war 2006 mit dem erklärten Ziel gegründet worden, APIs (Programmierschnittstellen) so nutzbar zu machen, dass neue Umsatzmöglichkeiten, eine kürzere Time-to-market und mehr Innovationen entstehen. Mehr als 200 namhafte Marken nutzen nach Angaben der Firma deren mandantenfähige SaaS-Plattform (Software-as-a-Service). "Mit der Übernahme von Mashery erweitern wir unsere Integrationsmöglichkeiten und unsere Cloud-Strategie", ergänzt Matt Quinn, CTO und Executive Vice President Products and Technology von Tibco. "APIs sind ein wichtige Baustein unserer Vision - sie verbinden Cloud, Mobility und das Internet der Dinge."