Web

 

Tibco integriert jetzt auch Mainframe-Linux

21.09.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der EAI-Spezialist (Enterprise Application Integration) Tibco Software kündigte gestern an, dass seine Produkte ab sofort auch Linux auf IBM- und Plug-Compatible-Mainframes unterstützen. Tibcos wichtigste Partner sind zurzeit Sun, HP, Cisco und Ariba. Die Produkte der Company aus Palo Alto kommen traditionell bei der Integration von Großrechner- und Unix-Applikationen sowie von unterschiedlichen, inkompatiblen Unix- und Linux-Umgebungen zum Einsatz. Gerade das Verhältnis von Tibco und IBM ist aber ein wenig schizophren - beide brauchen einander, jedoch hat Big Blue einige direkte Konkurrenzprodukte im Portfolio und tritt (vermutlich deswegen) nicht prominent als Partner in Erscheinung. Dies könnte sich nach Einschätzung von "Computerwire" aber dann ändern, wenn Linux als Konsolidierungs- und Anwendungsumgebung auf dem "Big Iron"

wirklich populär wird.

Ferner gab Tibco sein Ergebnis des dritten Quartals bekannt. Der operative Verlust stieg gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres von 3,7 auf fünf Millionen Dollar. Ansonsten wies das Unternehmen auf Basis von 75,2 Millionen Dollar Umsatz einen Nettogewinn von 10,5 Millionen Dollar oder fünf Cent pro Aktie aus nach 67,2 Millionen Dollar und 6,9 Millionen Dollar oder vier Cent je Anteilschein im Vorjahresquartal.