Web

 

TI investiert eine Milliarde Mark in Deutschland

10.05.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Halbleiterkonzern Texas Instruments (TI) will nach eigenen Angaben seine Fertigungskapazität in der deutschen Produktionsstätte in Freising bei München verdoppeln. Dazu sollen bis zu einer Milliarde Mark investiert werden. Unter anderem ist eine neue Fertigungslinie für 200-Millimeter-Wafer geplant, in der ab dem zweiten Quartal 2001 CMOS-Chips für Analog- und Telekommunikationsbausteine mit 0,25 Mikrometer feinen Strukturen gefertigt werden sollen. Durch die Erweiterung entstehen 300 neue Arbeitsplätze.