Web

 

Thomas Ganswindt verlässt Siemens

08.09.2006
Thomas Ganswindt verlässt zu Ende September auf eigenen Wunsch den Zentralvorstand der Siemens AG.

Der Manager wird neuer Vorstandsvorsitzender des Metering-Lösungsanbieters Elster Group (vormals Ruhrgas Industries) in Luxemburg. Zu Siemens war Ganswindt im Jahr 1989 gestoßen. Er begann seine Karriere im Bereich Automatisierungstechnik (Geschäftsgebiet numerische Steuerungen). Es folgten verschiedene Management-Positionen in der Sparte Transportation Systems (TS).

Ganswindt wurde dann Vorsitzender des Bereichsvorstands der Festnetzsparte Information and Communications Networks (ICN). Seit Dezember 2002 gehörte er zum Vorstand und seit Oktober 2004 zum Zentralvorstand der Siemens AG. Dort verantwortete er das gesamte Arbeitsgebiet Information & Communications, das massiv restrukturiert wurde und immer noch wird. Spekulationen um einen möglichen Rücktritt des Managers waren schon zuvor durch die Presse gegeistert. (tc)