Hochgeschwindigkeitsnetz für 100 Mbits

Thomas Conrad entwickelte TCNS-Version für Koax-Kabel

13.12.1991

UNTERHACHING (pi) - Mit Hilfe des kürzlich vorgestellten "TCNS"-Netzwerkes erschließt die Thomas Conrad Corporation aus Austin, Texas, en Anwendern die Möglichkeit, Hochgeschwindigkeits-Datenkommunikation auch auf der Basis üblicher Koax-Verkabelungen zu realisieren.

Bislang erreichte das TCNS-Netzwerk von TCC nur mit Lichtwellenleitern Geschwindigkeiten von 100 Mbit/s. Mit der neuen Version können nun existierende Token Ringe oder Arcnet-Netze (IBM-Typ 1, Shielded Twisted Pair und RG 62 A/ U Koax) genutzt werden. Die Kosten je Anschluß an das Hochgeschwindigkeitsnetz lassen sich dadurch auf unter 2000 Mark senken. Aufgrund der Neuerung ist das TCNS-Produkt nach Angaben des TCC-Distributors Adcomp aus Unterhaching bei München wesentlich preiswerter als alle anderen bekannten Hochgeschwindigkeitsnetze.

TCNS ist eine auf dem Token-Passing-Protokoll basierende Netzwerktechnik, die als verteilte Sterntopologie bis zu 255 Anschlüsse unterstützt, und mit Standard-Arcnet-Treibern arbeitet. Die Adapter der TCNS-Baureihe bieten Support für Netware, den LAN Manager, Banyan Vines sowie weitere Netzwerk-Betriebssysteme und die systemübergreifenden ODI- sowie NDIS-Treiber.