Test: HP Proliant DL 380 G4

30.01.2006

Mit dem "Proliant DL 380 G4" hat Hewlett-Packard einen leistungsstarken und flexiblen Rack-Server entwickelt. Das Gerät ist für Windows 2000 und Server 2003 sowie Linux (Red Hat und Suse) ausgelegt.

Die Langversion …

dieses Testberichts in englischer Sprache finden Sie unter:

http://www.computerwoche. de/product_guide/hardware

Der Rechner arbeitet mit bis zu zwei Intel-CPUs auf Xeon-Basis. Die Prozessoren werden mit 3,8 Gigahertz getaktet. Der Frontside Bus (FSB) arbeitet mit 800 Megahertz. Jeder Prozessor verfügt über einen ein MB umfassenden Cache.

Der DL380 G4 verwendet "EM64T"-Chips und unterstützt somit 64-Bit-Software. Bis zu sechs Ultra-SCSI-Festplatten nimmt der Rack-Server auf; sie lassen sich per Hot Swap über das Frontpanel entfernen. Der Arbeitsspeicher kann 12 GB umfassen.

Die Testkonfiguration bestand aus drei 72-GB-Festplatten (Raid 5) und einem GB Arbeitsspeicher sowie Windows Server 2003 als Betriebssystem.

Gut bewertet wurden die Performance sowie das Werkzeug zur Netzwerkkonfiguration. Störend ist das hohe Gewicht: Nur zu zweit lässt sich der Rechner ins Rack bugsieren. (fn)