Web

 

Terra Lycos meldet Milliardenverlust für 2002

26.02.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die spanische Internet-Firma Terra Lycos hat für das Geschäftsjahr 2002 heute einen Nettoverlust in Höhe von 2,01 Milliarden Euro ausgewiesen im Vergleich zu einem Fehlbetrag von 566,3 Millionen Euro im Vorjahr. Das aktuelle Minus geht nicht zuletzt auf das Konto einer Abschreibung von 1,43 Milliarden Euro, mehrheitlich für die Übernahme des defizitären US-Portals Lyvos im Jahr 2000.

Die Wertberichtigung war allgemein erwartet worden. Manche Beobachter spekulieren nach einem Kursanstieg der Terra-Lycos-Papiere in dieser Woche, das Unternehmen wolle sich "hochzeitsfein" machen für eine mögliche Übernahme durch Telefonica, die bereits rund 37 Prozent von Terra Lycos besitzt. Beide Unternehmen bedienen den spanischen Markt mit breitbandigen DSL-Zugängen. Telefonica hat hier etwa 500.000 und Terra Lycos rund 125.000 Kunden.

Im vierten Quartal 2002 gingen die Einnahmen von Terra Lycos gegenüber dem Vorjahreszeitraum (166 Millionen Euro) um 7,4 Prozent auf 153,7 Millionen Euro zurück. Der EBITDA-Verlust reduzierte sich im gleichen Zeitraum von 42 auf 20,6 Millionen Euro; beide Werte entsprachen in etwa den Erwartungen der Analysten. (tc)