Windows 11

Terminal statt Powershell, neues WSL 2.0 - Test

16.10.2021
Von 
Panagiotis Kolokythas arbeitet seit Juni 2000 für pcwelt.de. Seine Leidenschaft gilt IT-News, die er möglichst schnell und gründlich recherchiert an die Leser weitergeben möchte. Er hat den Überblick über die Entwicklungen in den wichtigsten Tech-Bereichen, entsprechend vielfältig ist das Themenspektrum seiner Artikel: Windows, Soft- und Freeware, Hardware, Smartphones, soziale Netzwerke, Web-Technologien, Smart Home, Gadgets, Drohnen… Er steht regelmäßig für PCWELT.tv vor der Kamera und hat ein eigenes wöchentliches IT-News-Videoformat: Tech-Up Weekly.
Windows 11 verfügt über drei (!) Befehlszeilen-Dienstprogramme: Eingabeaufforderung, PowerShell und Terminal.

Man kann jedes dieser Programme als eine Art Obermenge der anderen betrachten, wobei Terminal, das 2019 eingeführt wird, das leistungsstärkste ist. Alle drei sind in Windows 11 vorhanden, obwohl Sie eigentlich keine der drei außer Terminal öffnen müssen.

Windows 11: Terminal
Windows 11: Terminal

Mit Terminal können Sie nämlich zusätzliche Registerkarten erstellen, in denen Sie die Eingabeaufforderung, die PowerShell oder andere Programme öffnen können. Wir fragen uns erneut, wieso der Datei-Explorer von Windows 11 keine Registerkarten erhalten hat...

Warum sollte man überhaupt eine Eingabeaufforderung verwenden? Zum einen gibt es immer noch Befehle, die Ihnen das Leben leichter machen können. Aber was vielleicht noch wichtiger ist: Es ist eine einfache Möglichkeit, eine vereinfachte Version des Linux-Betriebssystems über das Windows Subsystem für Linux zu erkunden, das zu Beginn der Entwicklung von Windows 10 eingeführt wurde. Microsoft ist nun zum Windows Subsystem for Linux 2 (WSL2) übergegangen, das im vergangenen Jahr die GPU-Beschleunigung und im Mai die Unterstützung für GUI-Anwendungen eingeführt hat. Es gibt sogar einen vereinfachten Befehl, den Microsoft zu WSL2 hinzugefügt hat:

wsl.exe --install

Damit lässt sich ein Großteil der komplizierten Einstellungen mit nur einer einzigen Codezeile erledigen.

Um fair zu sein: WSL2 ist vor allem eine Kuriosität, da die meisten Linux-Apps ein Windows-Pendant haben. Wenn Sie jedoch schon immer einmal mit Linux spielen oder sehen wollten, wie Linux-Apps aussehen, ist WSL2 in Windows immer noch eine gute Möglichkeit dazu.

(PC-Welt)