Web

 

Teradata hübscht NCR-Bilanz auf

26.07.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - NCR hat heute vorbörslich Zahlen zum Ende Juni abgeschlossenen zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres vorgelegt. Das Unternehmen weist einen Nettogewinn von 127 Millionen Dollar oder 67 Cent pro Aktie aus, allerdings enthält das Ergebnis teils erhebliche positive und negative Einmaleffekte. Diese herausgerechnet ergibt sich ein Pro-forma-Gewinn von 70 Millionen Dollar oder 37 Cent je Anteilschein.

Der Quartalsumsatz betrug 1,47 Milliarden Dollar und lag damit um nur ein Prozent über den Einnahmen aus dem vergleichbaren Vorjahresquartal; ohne positive Währungseffekte wären die Erlöse sogar um einen Prozentpunkt rückläufig gewesen. Besonders erfolgreich agierte im Berichtszeitraum die auf Data-Warehouse-Lösungen spezialisierte Sparte Teradata. Sie steigerte ihren Umsatz im Jahresvergleich um neun Prozent auf 361 Millionen Dollar und den operativen Gewinn um 27 Prozent auf 76 Millionen Dollar.

NCR erzielte im Q2 einen operativen Cashflow von 195 Millionen Dollar (Vorjahresquartal: 81 Millionen Dollar) und erhöhte seine liquiden Mittel von 655 Millionen Dollar zu Ende des vorhergehenden Dreimonatszeitraums auf 724 Millionen Dollar. Das Unternehmen kaufte eigene Aktien im Wert von 98 Millionen Dollar zurück.

Aufgrund des wiedererstarkten Dollar erwartet NCR im dritten Quartal nur noch zwei bis drei Prozent Umsatzplus sowie 28 bis 33 Cent pro Aktie Gewinn. Für das gesamte Fiskaljahr stellte das in Dayton, Ohio, ansässige Unternehmen ein bis zwei Prozent höhere Einnahmen als im Vorjahr sowie 1,75 bis 1,80 Dollar je Anteilschein Profit in Aussicht. (tc)