Bundespost rechnet mit 700 Teilnehmern am Probebetrieb:

Teletex nimmt Probebetrieb auf

13.03.1981

BONN (gr) - Der internationale Fernmeldedienst für Telekommunikation hat seinen einjährigen Probebetrieb aufgenommen. Der "Teletex-Dienst" wird nach Angaben des Postministers während des ersten Halbjahres 1982 in der Dienstleistungspalette der Post erscheinen.

Teletex, die Kommunikation von Speicherschreibmaschine zu Speicherschreibmaschine oder Fernschreiber, bedient sich des leitungsvermittelten Datex-Netzes. In der Anfangsphase seien etwa 50 Teilnehmer an den Versuch angeschlossen. Die Bundespost rechnet eigenen Angaben zufolge mit 700 Benutzern während des Probelaufes, der im Februar 1982 beendet sein soll. Die Probanten sind - wie in ähnlichen Pilotprojekten der Deutschen Bundespost- von Grund- und Verkehrsgebühren befreit. Lediglich bei der Kommunikation zum Fernschreiber, die über eine Umsetzungseinrichtung ermöglicht wird, fielen Verkehrsgebühren an. Die Anzahl der zur Verfügung stehenden Geräte grenze die Zahl der Teilnehmer ein. Übertragen werde in einer Geschwindigkeit von 300 Schriftzeichen oder 2400 Bit je Sekunde. Einer Modellrechnung der Post nach kostet ein zwei Seiten langer Brief von Hamburg nach München tagsüber 0,26 Mark, bei Nacht einen Groschen. Die Übermittlung dauere 15 Sekunden.