Web

 

Telekom will Bundesliga-Spiele über das Internet übertragen

22.12.2005
Die Deutsche Telekom will ab der kommenden Bundesligasaison Fußballspiele live über das Internet übertragen.

"Wir arbeiten mit Hochdruck an einem attraktiven Angebot", sagte ein Konzernsprecher am Mittwoch auf Anfrage. Der Ligaverband DFL hatte zuvor die Übertragungsrechte an der Bundesliga für die kommenden drei Spielzeiten vergeben, die Telekom erhielt für einen zweistelligen Millionenbetrag die Internetrechte.

Da die Telekom selbst keine Sendelizenz besitzt, wird sie bei der Übertragung mit einem Partner zusammenarbeiten. Wer dies sein wird, ist noch offen. Der Erwerb der Internetrechte ist Teil der "Triple-Play"-Strategie des Bonner Konzerns, mit der das Unternehmen neben Telefon und Internet auch Medieninhalte anbieten will. Bislang darf die Telekom nur einzelne Spielszenen über das Internet und in das Mobilfunknetz übertragen.

Kernstück der neuen Strategie ist das geplante Glasfasernetz, mit dem 50 deutsche Großstädte bis Mitte 2007 abgedeckt werden sollen. Der Neubau soll drei Milliarden Euro kosten. Allerdings streitet die Telekom mit den Aufsichtsbehörden über die Aufsicht des neuen Hochgeschwindigkeitsnetzes. Vorstandschef Kai-Uwe Ricke lehnt eine Regulierung strikt ab und drohte schon mit einem Investitionsstopp.

Mit dem Internetangebot tritt das Bonner Unternehmen künftig stärker mit den TV-Kabelnetzbetreibern in Konkurrenz. Die Pay-TV-Rechte erhält ein Konsortium von Kabelnetzbetreibern mit dem Namen Arena, der bisherige Partner Premiere geht hingegen leer aus. Insgesamt kassieren die 1. und 2. Bundesliga in drei Jahren 1,26 Milliarden Euro, also rund 420 Millionen Euro pro Jahr. Die wichtigen Free-TV-Rechte gingen erneut an die ARD. (dpa/tc)