Web

 

Telekom verlängert Frist für PTC-Angebot

08.09.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Um die geplante vollständige Übernahme des polnischen Mobilfunkbetreibers PTC erfolgreich zum Abschluss zu bringen, will die Deutsche Telekom den Mitgesellschaftern Elektrim und Vivendi Universal mehr Bedenkzeit einräumen. Wie der Bonner TK-Konzern mitteilte, haben die beiden Unternehmen ihre Bereitschaft zugesichert, die Gespräche über den Anteilsverkauf fortzusetzen. Die Telekom habe daraufhin entschieden, die Offerte bis zum 12. September 2003 zu verlängern. Die Konditionen des am 25. August übermittelten Angebots blieben jedoch unverändert.

Die Deutsche Telekom hält an PTC derzeit 49 Prozent der Anteile und will das profitabel wirtschaftende Unternehmen vollständig für rund eine Milliarde Euro übernehmen. Der polnische Versorgungskonzern Elektrim und Vivendi Universal, die gemeinsam über das Joint-Venture Elektrim Telekomunikacja (ET) die restlichen 51 Prozent an PTC halten, konnten sich bis zum Ablauf der ersten Angebotsfrist am vergangenen Freitag jedoch nicht über die Konditionen einigen (Computerwoche online berichtete): Während Vivendi der Offerte sofort zustimmte, drängt Elektrim offenbar auf ein höheres Angebot. Offenbar will der Konzern nicht nur seine Schulden gegenüber Vivendi los werden, sondern darüber hinaus mit einem Nettoerlös von mindestens 450 Millionen Euro aus dem Geschäft hervorgehen. Mit diesem Betrag könnten die Polen eine im Jahr 2005 fällige Anleihe

bedienen, die sie einst vor dem drohenden Konkurs gerettet hatte. (mb)