Web

 

Telekom und ver.di vertagen Tarifgespräche auf Mai

25.04.2006
Die Deutsche Telekom und die Gewerkschaft ver.di haben ihre Tarifgespräche ergebnislos vertagt.

Die Arbeitgeberseite habe kein Angebot vorgelegt, daher seien die Gespräche auf den 5. Mai vertagt worden, sagte ein Gewerkschaftssprecher am Dienstag auf Anfrage. Damit brachte auch die zweite Runde kein Ergebnis. ver.di fordert für die 110.000 Mitarbeiter der Deutschen Telekom in Deutschland einen Gehaltsaufschlag von sechs Prozent, was die Telekom-Führung ablehnt.

Die hohe Forderung begründete ver.di mit dem hohen Gewinn der Telekom im vergangenen Jahr und der geplanten Rekorddividende. Überschattet sind die Tarifgespräche von dem geplanten massiven Stellenabbau. Insgesamt sollen 32.000 Mitarbeiter bis Ende 2008 das Unternehmen verlassen. (dpa/tc)