Web

 

Telekom soll Interesse an One-2-One haben

26.04.1999
Bericht über Gewinnrückgang: No comment

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Sowohl das Magazin "Focus" als auch die "Welt am Sonntag" berichten übereinstimmend, die Deutsche Telekom wolle die seit einigen Wochen zum Verkauf stehende britische Mobilfunkfirma "One-2-One" kaufen, ein Joint-venture zwischen Cable & Wireless (C&W) und der gerade von AT&T umworbenen Breitband-Company Media-One. Uneins sind sich die Quellen indes über das von der Telekom angeblich eingereichte Gebot - die Angaben schwanken zwischen 31 ("Focus") und 33 Milliarden Mark ("Welt am Sonntag"). Wie üblich wollte die Telekom zu Gerüchten keinen Kommentar abgeben.

Vorstandschef Ron Sommer erklärte zur geplanten Übernahme von Telecom Italia, die inzwischen die Gerüchteküche hinter sich gelassen hat, er erwarte keine gravierenden Schwierigkeiten seitens der EU-Kommission.

Zu Berichten der Tageszeitung "Die Welt" über einen bevorstehenden Gewinnrückgang gab es vom Bonner Carrier ebenfalls keine Stellungnahme. Unter Berufung auf ein internes Budgetpapier hatte das Blatt berichtet, die Telekom erwarte für 1999 einen Gewinnrückgang auf 3,7 Milliarden Mark (1998: 4,4 Milliarden Mark) bei einem gleichzeitigen Umsatzanstieg auf 73 (70) Milliarden Mark.