Web

 

Telekom erwägt Teilung von T-Online

23.10.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Deutsche Telekom denkt offenbar darüber nach, T-Online in zwei Teile zu spalten. Eine Einheit wäre für das Deutschland-Geschäft, die andere für die internationalen Aktivitäten der kürzlich zugekauften Internet-Anbieter Club Internet (Frankreich) und Ya.com (Spanien) zuständig. Aus T-Online selbst würde dann eine Holding. Das berichtet die britische Tageszeitung "Financial Times" unter Berufung auf einen Telekom-Manager, der nicht namentlich genannt werden wollte. Allerdings handele es sich hierbei lediglich um einen Vorschlag, erklärte er. Nach diesem Modell könne der Bonner Carrier seine Tochter besser kontrollieren.

Sollte die Telekom ihre Online-Tochter tatsächlich zweiteilen, müsste die gegenwärtige Personalsuche starkt forciert werden. Statt eines neuen Chefs würden zwei gebraucht, außerdem wären diverse vakante Vorstandsposten zu besetzen. Kommissarisch leitet derzeit Telekom-Mann Detlef Buchal T-Online, nachdem für den ausgeschiedenen Vorstandsvorsitzenden Wolfgang Keuntje noch kein Nachfolger gefunden wurde (Computerwoche online berichtete).