Speedport W 724V

Telekom bringt ersten FON-Router auf den Markt

03.06.2013
Von 
Thomas Cloer war Redakteur der Computerwoche.
Mit dem "Speedport W 724V" hat die Deutsche Telekom den ersten WLAN-Router für ihre zur CeBIT angekündigte Kooperation mit FON fertig, die als "WLAN To Go" vermarktet wird.
An analogen und ISDN-Festnetzanschlüssen funktioniert der neue Speedport-Router W 724V nicht mehr.
An analogen und ISDN-Festnetzanschlüssen funktioniert der neue Speedport-Router W 724V nicht mehr.
Foto: Telekom

Beim Speedport W 724V lassen sich dazu zwei voneinander getrennte WLAN-Verbindungen mit separaten IP-Adressen und personalisierten Zugangsdaten einrichten. Weitere Ausstattungsmerkmale des neuen WLAN-Routers sind "Gigabit WLAN" mit bis zu 1300 Megabit pro Sekunde (IEEE 802.11 ac, abwärtskompatibel zu b/g/n), voreingestellte WLAN- und DECT-Verschlüsselung und "HD Voice" mit entsprechend ausgestatteten IP-Telefonen - dazu gehören die "Speedphone"-Geräte der Telekom. Über die beiden a/b-Ports des Geräts lassen sich aber auch bereits vorhandene DECT-Telefone anschließen.

An Anschlüssen der Telekom konfiguriert und aktualisiert sich der Speedport W 724V automatisch; der Bonner Konzern empfiehlt das von den Zulieferern Huawei, Arcadyan und Sercomm gebaute Gerät ausdrücklich auch für seine neuen, rein IP-basierenden Anschlüsse (an analogen und ISDN-Anschlüssen funktioniert es auch gar nicht, dafür aber an FTTH / Glasfaser). WLAN To Go kann der Nutzer ohne Zugangskosten einschalten. Wer den Dienst nutzt und seinen Internet-Anschluss teilt, erhält unterwegs kostenfrei Zugriff auf acht Millionen Hotspots in Kooperation mit FON sowie die rund 12.000 öffentlichen Hotspots der Telekom in Deutschland.

Der Speedport W 724V ist ab morgen erhältlich und kostet einmalig knapp 150 Euro oder im Abonnement via "Endgeräte-Servicepaket" 4,95 Euro monatlich.