Web

 

Telekom Austria übertrifft Erwartungen

18.05.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Telekom Austria hat ihren Gewinn im ersten Quartal 2005 deutlich erhöht. Wie der Wiener TK-Konzern mitteilte, kletterte der Nettoprofit dank niedrigerer Zinsaufwendungen und der auf 25 Prozent gesunkenen Körperschaftssteuer im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 63,6 Prozent auf 115,7 Millionen Euro oder 23 Cent je Aktie. Das Betriebsergebnis (Ebit) stieg im Jahresvergleich immerhin um 27,7 Prozent auf 173,7 Millionen Euro.

Der Umsatz von Telekom Austria erhöhte sich nur geringfügig - um 1,4 Prozent auf gut eine Milliarde Euro. Dabei sanken die Einnahmen Festnetz- und Internet-Geschäft leicht um 0,4 Prozent auf 533,1 Millionen Euro, während die Mobilfunkerlöse um 2,5 Prozent auf 526,8 Millionen Euro zulegten. Um die Expansion der Handy-Tochter in Osteuropa voranzutreiben, will der Konzern den größten serbischen Mobilfunkbetreiber Mobtel übernehmen. Aktuell ist Mobilkom Austria neben Österreich auch in Kroatien, Slowenien und Liechtenstein tätig.

Insgesamt gelang es Telekom Austria mit den Kennzahlen, die Erwartungen der Analysten zu übertreffen. Diese hatten im Schnitt mit Einnahmen von 994,4 Millionen Euro und einem Nettogewinn von 101,1 Millionen Euro gerechnet. (mb)